Beiträge von Curtos

    Hab eben mal schnell einen PC im Alternate Konfigurator durchgespielt:


    PC-Builder (Kosten für Zusammenbau, Core™ i7-9700K, Prozessor, MPG Z390 GAMING PRO CARBON, Mainboard, 970 EVO Plus 500 GB, Solid State Drive, Dark Power Pro P11 550W, PC-Netzteil, Brocken 3, CPU-Kühler, GeForce RTX 2070 GamingPro OC V1, Grafikkarte, SKILLER SGC1 Window , Tower-Gehäuse, Windows 10 Home OEM Alternate, Betriebssystem-Software, DIMM 16 GB DDR4-3000 Kit, Arbeitsspeicher)


    für 1.888€


    Flip Und der hat die gleichen Specs wie der oben genannte. Aber eben mit einer M2-SSD … eine HDD habe ich nicht einberechnet. Die liegen bei ca. +100€.

    Der hat auch nur eine "lahme" SATA-SSD … ein besonderer Fauxpas: Die 2 x M2 Slots bleiben leer.


    Es ist mir unverständlich wie eine Firma einen PC mit solcher Top Hardware konfigurieren kann und dabei die zwei sauschnellen M2 Slots leer lässt. Stattdessen wird da eine billige SATA-SSD verbaut. Das ich echt schlimm …. wirklich schlimm. Sowas sollte nicht passieren.


    Flip : Vorteil für Dich, Du kannst Dir diese 2 Slots selbst bestücken. Und das solltest Du auch dringend tun. Der Unterschied zwischen SATA und M2 ist echt spürbar.

    Die gesamte Konfiguration habe ich nicht durchgerechnet, aber kommt mir bei über 2000€ sehr teuer vor. Das geht sicher auch für 1500€.

    Die SSD sollte auf jeden anders sein. Ich würde eine m2 nehmen. Das Board hat sogar 2 x m2-Steckplätze. Nimm die hier:

    Samsung 960 EVO MZ-V6E500BW

    Die ist wesentlich schneller. Aber auch "nur" 500GB. Gibts aber auch in 1TB.


    Das Netzteil würde ich als ausreichend dimensioniert einschätzen.

    Und wenn Du ihn als Vanilla weiterlaufen lässt? Also ohne Mods? Da sollten Updates eigentlich keine Schwierigkeiten darstellen.


    Was die Mods angeht, habe ich da gar nicht erst mit angefangen groß zu testen. Probleme damit wird es bei jedem Update geben. Ist bei Arma3 auch so und wird sich nicht ändern. Die meisten Mods sind ja auch völlig unausgereift und flicken nur Lücken im Content, die BI in DayZ noch nicht geschlossen hat. Die Spieler wollen mehr Fahrzeuge, Waffen und Kleidung … also wird es reingemoddet. In ein immernoch defektes Grundkonstrukt von Game. Sowas kann nicht gut gehen. Da ist abwarten, bis diese Dinge von BI nachgereicht werden, die bessere Lösung.

    Vielleicht sind beim Bau von Zaunelementen Bauteile von unterschiedlichen Qualitäten verbaut worden, sodas die Lifetime sich minimal ändert.


    Das Interagieren setzt den Lifetimer zurück. Ob ein Blick ins Inventar schon reicht müsste mal getestet werden.


    Allerdings ist das Bausystem immer noch verbugt.

    Mit dem Tool "CFTools Omega - DayZ Server Management Tool" soll es wohl gehen, das man Backups erstellt. Dieses Tool erkennt auch Servercrashes und spielt automatisch die Backups wieder ein, sodass eigentlich keine Basen oder andere Elemente verschwinden können. Habe es nur gelesen und noch nicht selbst probiert.

    Die Nacht gehört einfach zum Survival. Sie entschleunigt das Spielen enorm. Auch ist sie nicht mehr so dunkel wie früher. Man muss sich eben vorbereiten auf die kommende Nacht. Es ist ja nicht so, als wenn da plötzlich jemand das Licht ausschaltet. Die Nacht kündigt sich an. Das Spielverhalten ist ein völlig Anderes. Es gibt außerdem genug Items, mit denen man nicht unbedingt im Dunkeln steht. Jeder der eine Base baut, kann sich auch Lichtquellen besorgen. Damit ist es in den Basen keineswegs dunkel.


    Meine Meinung: 2 mal am Tag für 1 Std Nacht

    Ich habe in meiner Testumgebung mehrfach Servercrashes erlebt ohne das ein Spieler auf dem Server war. Nicht jedes mal verschwinden dann aber Zelte.

    Das Verschwinden passiert nur, wenn der Crash im Moment des Schreibens der binären Datenbankdatei für diese Objekte, passiert.

    Die Datei ist dann korrupt und wird beim Neustart durch eine Defaultdatei ersetzt.


    Es sind 16 Dateien, die es erwischen kann. Die players.db scheint nie betroffen zu sein. Sie beinhaltet alle Spielerinformationen inkl. Inventar.

    Dann sind da noch Events.bin, Types.bin und Vehicle.bin, die ebenfalls recht sicher zu sein scheinen. Zumindest ist mir noch nicht aufgefallen das hier Dateien auf default zurück gesetzt wurden.


    Aber die dynamic.bin's sind echt nachvollziehbar. Und darin ist die ganze restliche "dynamische" Welt. Alles was durch Spieler gecraftet und/oder abgestellt wurde. Da sind die Basen drin. 12 Dateien von denen beim Crash immer mal eine mit default "repariert" wird. Und alle Elemente die darin waren sind dann weg.


    Ich vermute, das Chernarus in 12 Abschnitte aufgeteilt wurde und jede Datei einen Bereich speichert. Weshalb dann auch gleich mehrere Basen in einer Region verschwinden und andere wiederum stehen bleiben.


    Verhindern kann dies leider noch niemand. Auch von Spielerseite gibt's nicht was man beachten könnte. Die Ursache der Crashes ist einfach noch nicht bekannt und reproduzierbar. Möglicherweise sind es auch mehrere Ursachen und somit unterschiedliche Crashes.


    Wir werden abwarten müssen, was die Devs anstellen... im kommenden Jahr. Und somit wünsche ich uns allen einen guten Rutsch 8o

    Jupp … so ist es. Die Interaktion kann schon ein Blick ins Inventar sein oder das öffnen des Zeltes.


    Zum despawn gehören aber auch noch andere Parameter. So darf zum exaktem Zeitpunkt des Despawn kein Spieler in unmittelbarer Nähe oder es aus größerer Entfernung ansehen (Blickkegel). Sobald der Spieler weit genug weg ist und keinen Blick darauf hat, wird das Item verschwinden.

    Ja, da kannst Du für jeden "möglichen" Spawnpunkt die Anzahl definieren -> wolf_territories.xml oder wild_boar_territories.xml oder red_deer_territories.xml usw.


    Und die Anzahl der einzelnen Tierarten die möglicherweise spawnen -> types.xml


    Es lässt sich mittlerweile sehr gut durchdefinieren. Auch die Zombie-KI. Im Grunde funktionieren alle KI´s gleich.

    Ja, es despawnt, nach der Zeit die in "Lifetime" steht. Allerdings ist dies nur eine Vermutung, da die Persistenz generell noch total verbugt ist. Das Verschwinden von ganzen Basen, mit Zelten/Tonnen die zu unterschiedlichen Zeiten aufgestellt wurden und die unregelmäßig interagiert wurden, ist immer noch nicht geklärt/gefixt.